Wasserpflege leicht gemacht

Alle hier erwähnten Pflegemittel erhalten Sie natürlich sowohl in unserem Ladengeschäft, als auch in unserem Online-Shop!

Wir bieten Ihnen folgende Möglichkeiten

1. Methode: EasyCare - erfrischend einfach

Speziell für unsere Kunden haben wir ein sehr leicht anzuwendendes Wasserpflegemittel auf chlorreduzierter Basis entwickelt und EasyCare getauft.

Sie kontrollieren einmal wöchentlich den PH-Wert. Dieser sollte zwischen 7,2 und 7,6 liegen. Bei einem PH-Wert über 7,6 - PH-Minus zugeben. Bei einem PH-Wert unter 7,2 - PH-Plus zugeben.

Einmal wöchentlich, am Besten immer am gleichen Tag, die beiden Komponenten von EasyCare zugeben - dazu einfach den Beutel in den Skimmer und einen Teilstrich der Flüssigkeit im Pool verteilen - fertig. EasyCare enthält alle Stoffe die Ihr Beckenwasser zur Pflege braucht. Kein Schrank voller Dosen und Flaschen, kein heut mal dies und morgen das.

Der Einsatz ist denkbar einfach und übersichtlich. Wie der Name schon sagt - EasyCare

EasyCare gibt es als 30/60 und 90 für jeweils 30.000l/60.000l und 90.000l Beckenvolumen. Zum Überwintern wird Winterschutz zugegeben.

Vorteile

  • sehr einfach in der Anwendung
  • kaum Chlorgeruch
  • gute Erfahrungen bei Empfindlicher Haut

2. Methode: TopCare - erfrischend bewährt

Herkömmliche Chlormethode. Sie kontrollieren einmal wöchentlich den PH-Wert. Dieser sollte zwischen 7,2 und 7,6 liegen. Bei einem PH-Wert über 7,6 - PH-Minus zugeben. Bei einem PH-Wert unter 7,2 - PH-Plus zugeben.

Chlorgehalt mit dem Testgerät messen und zwischen 0,3 und 0,6 mg/l halten. Bei zu geringem Chlorgehalt mit Chlorgranulat nachdosieren und bei Bedarf Chlor Großtablette nachfüllen.

Zum Überwintern wird Winterschutz zugegeben.

3. Methode: Cranocil - chlorfreie Poolhygiene

Für Kunden, die eine absolut chlorfreie Wasserpflege bevorzugen, haben wir die Cranocil-Methode entwickelt.

Chlor baut sich durch Licht, Wärme und Verschmutzung ab. Cranocil basiert auf Wasserstoffbasis und baut sich nur durch Verschmutzung ab. Sie kontrollieren einmal wöchentlich den PH-Wert. Dieser sollte zwischen 7,2 und 7,6 liegen. Bei einem PH-Wert über 7,6 - PH-Minus zugeben. Bei einem PH-Wert unter 7,2 - PH-Plus zugeben.

Mit dem Cranocil-Messgerät ermitteln Sie den Cranocil-Wert und geben entsprechend Mittel hinzu. Um einer Algenbildung vorzubeugen wird alle 3-4 Wochen Cranotop zugegeben. Zum Überwintern wird Winterschutz zugegeben.

4. Methode: OxygenCare - erfrischend sanft

Chlorfreie Wasseraufbereitung auf Sauerstoffbasis.

Sie kontrollieren einmal wöchentlich den PH-Wert. Dieser sollte zwischen 7,2 und 7,6 liegen. Bei einem PH-Wert über 7,6 - PH-Minus zugeben. Bei einem PH-Wert unter 7,2 - PH-Plus zugeben.

Oxygen-Granulat 100-200g je 10.000l wöchentlich zugeben. Oxygen-A-Lotion 100g je 10.000 wöchentlich zugeben. Zum Überwintern Oxygen-A-Lotion und Eisenex zugeben.

Tipps zur Schwimmbadpflege

Was ist passiert? Warum wohl? Was jetzt Tun? Womit?
Wasser ist trüb Zu wenig Desinfektionsmittel

Kalkausfall durch den zu hohen pH-Wert

schlechte Filterleistung
Hochchlorierung vermeiden

pH-Wert auf 7,1 einstellen

Filter rückspülen, Flockfixbeutel einlegen, Filterlaufzeit verlängern
Chlorgranulat oder Oxygengranulat

pH-Minus

Flockfixbeutel
Das Wasser wird nach Chlorzugabe grün, braun oder sogar schwarz Im Wasser sind gelöste Schwermetalle, die durch Chlor zu Rost oxydieren, enthalten pH-Wert etwas anheben, nochmals chlorieren, bis das Wasser braune Flecken bildet, über Nacht absinken lassen und direkt in die Kanalisation abpumpen pH-Plus, Chlorgranulat oder Oxyogengranulat, Bodensauger
Das Wasser wird grün und die Wände glitschig Algen die gegen die Normaldosis Top-Chlor resistent sind Hochchlorierung vornehmen, 2 Tage später Contralogin zuführen oder Crantop zugeben Chlorgranulat oder Oxygengranulat, dann Contralgon oder ca. 1l Cranotop auf 10.000l Wasser
Die Augen brennen pH-Wert ist zu hoch, zu wenig Chlor pH-Wert einstellen, dann Hochchlorierung auf mind. 3,0 mg/l vornehmen pH-Minus, dann Chlorgranulat oder Oxygen A-Lotion
Beckenwände und Kanten bekommen braune oder schwarze Flecken Braunalgen und Schimmelpilze, die gegen niedrige Chlormengen resistent sind pH-Wert einstellen, dann Hochchlorierung auf mind. 3,0 mg/l vornehmen, 2-3 Tage später Agizid zugeben Chlorgranulat, Contralgin
Nach pH-Wert-Anhebung aus dem sauren Bereich wird das Wasser grün Kupferionen aus Wasserrohren, Bronze oder Rotgussbauteilen wurden abgelöst pH-Wert prüfen, richtig einstellen und chloren. Wenn zuviel Kupferionen gelöst sind, die Anlage auf Schäden prüfen pH-Minus oder pH-Plus, Chlorgranulat oder Oxygengranulat

Ein Schwimmbad symbolisiert vor allem Komfort und Wohlbefinden. Ein klares und glitzerndes Wasser lädt unwiderstehlich zu einer Erfrischung oder auch nur einfach zur Entspannung am Beckenrand ein.

Ein Schwimmbad ist ein beliebter Ort, um sich mit der Familie oder Freunden zu treffen.

Das Schwimmbad ist außerdem eine außergewöhnliche Quelle der Gesundheit und der Fitness. Schwimmen wird von Ärzten als zugleich einfachster und vielseitigster Sport angesehen.

Die Freuden des Bades...

stehen in direkter Beziehung zur Qualität des Wassers. Diese Qualität bedarf einer genauen Aufmerksamkeit und Sorgfalt.

Die Schwimmbadpflege kann lästig, ärgerlich und sogar extrem teuer werden, wenn das Wasser nicht zur rechten Zeit mit guten Produkten behandelt wird.

Es ist also im Interesse des Schwimmbadbesitzers, mit den Parametern vertraut zu werden, die die Qualität seines Wassers beeinflussen können.

Einige Grundbegriffe der Schwimmbadwasseraufbereitung sind notwendig, um unnötige Arbeiten und Ausgaben zu vermeiden. Dank einer zielgerechten Wasserbehandlung kann man sich in seiner Freizeit seines Schwimmbades erfreuen, anstatt sich mit uneffizienten, zeitraubenden Wasserkorrekturen aufzuhalten.

Um ein ideales, das heißt klares und gesundes Schwimmbadwasser einzustellen und aufrecht zu erhalten, bedarf es einer guten mechanischen und chemischen Wasseraufbereitung.

Problem: Algenwuchs

Algen im Wasser sind nicht nur ein "kosmetisches" Problem, sie zeigen an, dass das Wasser nicht ideal aufbereitet wird.

Algen entwickeln sich insbesondere bei höheren Temperaturen und bei direktem Sonnenlichteinfall. Außerdem benötigen Sie Nährstoffe im Wasser, z.B. Phosphate.

Die beste Vorbeugung gegen Algen besteht aus guter mechanischer Wasserpflege

Gute Wasserdurchströmung mit täglich mindestens 1,5-maliger Umwandlung des gesamten Beckeninhalts.

Der Filter muss regelmäßig mindestens 1x pro Woche durch Gegenspülungen gereinigt werden.

Die Filterleistung von Sandfiltern kann durch Zugabe von Flockmitteln verbessert werden.

Einhaltung der wichtigsten idealen Wasserparameter

pH-Wert: zwischen 7,2 und 7,4, siehe Punkt richter pH-Wert
Chlor: zwischen 0,5 und 2mg/l, siehe Punkt richtige Chlorwerte
regelmäßige Zugabe eines Algizids.

Bekämpfung von sichtbaren Algen

pH-Wert auf 7,2 einstellen (PH-Minus)
Stoß-Chlorierung vornehmen, Algizid zugeben (Contralgin)

Problem: Kalkausfällungen

Insbesondere bei hartem Wasser kommt es schnell zu Kalkausfällungen, die nicht die nicht nur in Form von weißen Ablagerungen unschön aussehen, sondern darüber hinaus Wasserkreisläufe und auch insbesondere Wasserfilter zusetzen können, womit die ganze Wasseraufbereitung beeinträchtigt wird.

Kalkausfällungen sind insbesondere bei hartem Wasser beim Aufheizen des Wassers und bei steigendem pH-Wert zu beobachten.

Vorbeugung gegen Kalkausfällungen

stets den idealen pH-Wert-Bereich 7,2 - 7,4 einhalten, bei hartem Wasser einen Kalkstabilisator zugeben.

Bekämpfung von Kalkausfällungen

ggf. pH-Wert auf 7,2 senken, Zugabe von Kalkstabilisator

Problem: Trübes Wasser

a. ungenügende Filterung

Wir empfehlen, dass das gesamte Beckenvolumen täglich mindestens 1,5x umgewälzt wird. Hierbei muss gewährleistet sein, dass der Filter gut funktioniert. Zur Sicherstellung des guten Funktionieren des Filters müssen folgende Aspekte beachtet werden:
wöchentliche Rückspülung des Sandfilters, jährliche Inspektion des Filters. Betrieb des Filters innerhalb des grünen Bereichs des Manometers

b. zu hoher Gehalt an gelösten Feststoffen

Im Laufe der Badesaison können sich Feststoffe im Wasser anreichern, die dann eine Trübung des Wassers verursachen können. Diese im Wasser gelösten Feststoffe werden durch den Filter nicht zurückgehalten. In diesem Fall hilft ein (teilweises) Ersetzen des trüben durch frisches Wasser.

c. gesamt-Alkalinität zu hoch

Die ideale gesamt-Alkalinität liegt zwischen 100 und 150 mg/l. Durch Zugabe von PH-Minus kann die gesamt-Alkalinität gesenkt werden.

d. organische Verunreinigungen im Wasser

Durch eine Stoß-Desinfektion können organische Verunreinigungen im Wasser abgebaut werden. Vorher den pH-Wert auf 7,2 einstellen!

Problem: Chlorgeruch

Bei empfehlungsgemäßer Verwendung der Chlorverbindungen hat das Schwimmbadwasser keinen übermäßigen Chlorgeruch. Starker Chlorgeruch weist auf aktuelle Probleme hin, so z.B.:

a.) falscher pH-Wert, außerhalb des ideal-Bereichs 7,2 - 7,4

Bei zu hohem pH-Wert nimmt die Desinfektionskraft von Chlor zunehmend ab.
Bei zu niedrigem pH-Wert wird Chlor im Wasser zu schnell abgebaut.

b.) zu hoher Gehalt an Chloraminen, verursacht durch organische Verunreinigungen, bei zu wenig Chlor im Wasser

Abhilfe schafft eine Stoß-Desinfektion.

Problem: Fettrand

Im Laufe der Saison werden verschiedene fettige Verschmutzungen ins Bad, z.B. durch den Wind (Ruß, Staub etc.) sowie durch die Badbenutzer (Sonnenöl, Kosmetika, Schweiß etc.) eingetragen. Diese Verunreinigungen haben die Tendenz, auf der Wasseroberfläche zu treiben und sich an der Beckenwand abzulagern.

Abhilfe

Am besten nach einer der wöchentlichen Rückspülungen, bei denen der Wasserstand abgesenkt wurde, etwas Randklar auf einen Schwamm / eine Bürste geben und damit die Fettränder beseitigen.

Bitte nehmen Sie für diesen Einsatz keine Haushaltsreiniger, da diese ggf. Stoffe wie Phosphate etc. enthalten können, die unerwünschte Effekte für die Schwimmbadwasseraufbereitung haben können.

Problem: richtige Chlorwerte?

Meßmethode: Wir empfehlen die Verwendung von DPD-Tabletten zur Messung des Chlorgehaltes im Wasser. DPD 1 zeigen den Gehalt an freiem Chlor im Wasser an. Der Wert sollte zwischen 1 und 2 liegen.

Problem: richtiger pH-Wert?

Der pH-Wert ist einer der wichtigsten Parameter der Wasseraufbereitung und wird oftmals in seiner Wichtigkeit unterschätzt. Wir empfehlen als idealen pH-Wert-Bereich 7,2 - 7,4.

Zu niedrige pH-Werte bewirken folgend Probleme

  • das Wasser wird zunehmend korrosiv
  • Chlor baut sich im Wasser zu schnell ab
  • Augen- und Hautreizungen mehren sich

Zu hohe pH-Werte bewirken folgende Probleme

  • das Wasser neigt zunehmend zu Kalkablagerungen
  • die Desinfektionskraft von Chlor lässt zunehmend nach
  • Augen- und Hautreizungen mehren sich

Wodurch werden überhaupt pH-Wert-Schwankungen ausgelöst?

Beim Erwärmen des Schwimmbadwassers wird Chlordioxid abgegeben. Hierbei steigt automatisch der pH-Wert des Wassers.

Durch Wasseraufbereitungsprodukte kann der pH-Wert verändert werden, insbesondere bei der Verwendung von Aktivsauerstoff-Verbindungen sowie Calciumhypochlorit oder flüssig-Chlor.

Bei weichem Wasser können häufigere und stärkere pH-Wert-Änderungen beobachtet werden, als bei härterem Wasser. Deswegen spricht man auch von einer "Pufferung" des Wassers gegen pH-Wert-Schwankungen.

Problem: Urlaub / Überwinterung

a.) Urlaub

Vor dem Urlaub sollte der Pool wie folgt präpariert werden, um ihn bei der Rückkehr aus dem Urlaub in möglichst guten Zustand wieder vorzufinden: Nach einer gründlichen Reinigung des Bodens und des Filters

  • den pH-Wert auf 7,1 einstellen
  • eine Stoß-Desinfektion durchführen
  • ausreichenden Wasserstand einstellen, damit der Skimmer auf Dauer genug Wasser bekommt
  • ggf. Zeitschaltuhr für die Filtereinheit für täglich ca. 0,75x Beckenvolumen einstellen
  • Becken möglichst mit einer Folie abdecken

Nach der Rückkehr aus dem Urlaub zuerst den Filter reinigen und dann wie üblich weiter vorgehen.

b.) Überwinterung

Die Vorgehensweise ist ähnlich wie die zur Vorbereitung des Urlaubs. Der wesentliche Unterschied besteht darin, dass nach der Stoß-Desinfektion keine weiteren Langzeit-Desinfektions-Tabletten mehr zugegeben werden müssen.

Außerdem wird in der Regel das Wasser vor der Frostperiode bis unterhalb der Einlaufdüsen abgelassen.

Als Überwinterungsmittel wird Winterschutz zugegeben, das sowohl algizide als auch kalkbindende Eigenschaften hat.

Die genaue Vorgehensweise steht auf den Cranpool - Gebinden.